Der Januar und sein Brauchtum ...

Der Kalender und seine Ursprünge hat mich schon immer fasziniert. Noch mehr, seit ich selbst Kalender gestalte.

ist der erste Monat im gregorianischen Kalender, lateinisch „IANUA” für Tür, Eingang. Benannt nach der zweigesichtigen römischen Gottheit „JANUS”, dem Gott des Ein- und Ausgangs.
In manchen Gegenden heißt er JÄNNER, WINTERMOND, SCHNEEMOND, EISMOND, auch „TÜR DES JAHRES” oder HARTUNG, weil er früher als der härteste aller Wintermonate galt.

Die Farbe des Januar ist Weiß. Symbolisiert wird er mit Schneemann, Schneeflocke oder Eiskristall.
Seine Glückssteine sind Granat (für Treue, Beständigkeit); Hyazinth (Schutz auf Reisen, soll Traurigkeit vertreiben); Topas (soll Sicherheit für Liebe und Freundschaft schenken, gegen Schlaflosigkeit helfen und zuviel Zorn und Phantasie zügeln); Achat (für Glück, Liebe, Macht, Reichtum, Gesundheit und Wohlbefinden) ...

gilt erst seit dem 17. Jahrhundert als Jahresanfang.
Vor der Einführung des jetzt verbindlichen Kalender war man sich in Europa nicht einig, wann das „neue” Jahr beginnen soll - an Weihnachten (24. / 25. Dezember), dem Geburtsfest oder am Tag der Erscheinung / Taufe (6. Januar) von Jesus Christus?!

   Daher wird in vielen Ländern nicht nur  wegen der verschiedenen Zeitzonen - zu ganz unterschiedlichen Kalendertagen oder in anderen Monaten das „Neujahr” gefeiert.

Der 1. Januar

Der Januar

zum Buchanfang
nächstes Kapitel / Seite